Ehemalige Familien berichten

„Vanessa trug mit ihrer ruhigen, aber humorvollen Art einen wesentlichen Teil zum harmonischen Familienleben bei.“

Sie gab Einblick in andere Traditionen und Lebensansichten, die unsere Familie bereicherten. Zum Thema interkulturelle Kommunikation hatten wir gleich am Anfang des Austausches ein lustiges Erlebnis im Kletterpark. Nach zwei Stunden fragte ich (die Gastmutter), ob Vanessa denn langsam „die Nase voll habe“. Vanessa fasste sich daraufhin ganz verschämt an die Nase, sagte nur „Ja, ja“ und suchte nach einem Taschentuch. Danach überlegte ich mir immer vorher, ob ich eine Redewendung benutze oder nicht.

Gastfamilie aus Thüringen

„Giada ist ein richtiges Familienmitglied geworden und das geht weit über das Jahr hinaus.“

Wir haben in diesem Jahr so viel zusammen gemacht, Berlin und den Spreewald erkundet, Urlaub an der Ostsee, aber auch viele kleine Dinge haben das Familienleben bereichert, wie zusammen kochen und backen oder gemeinsame Spiele- und Fernsehabende, Sport und viele Gespräche. Am emotionalsten war Giadas 18. Geburtstag, den sie coronabedingt ohne Besuch ihrer Familie verbringen musste, der uns allen aber immer in schöner Erinnerung bleiben wird.

Gastfamilie aus Brandenburg

„Wir haben alles erlebt, was dazu gehört!“

Wir hatten gemeinsam mit Irene ein wunderbares Jahr und fühlen ganz viel Freude, dass wir diese Erfahrung machen konnten. Es ist eine große Verantwortung, aber auch eine glückliche Zeit, die wir erlebt haben. Von anfangs ganz viel Heimweh mit Tränen, große Angst in der Coronazeit um die Familie in der Lombardei, bis zu vielen Abschiedstränen in der letzten Woche und gestern im Auto auf unserer Rückfahrt. Wir werden Irene auf jeden Fall schon im August zu Hause besuchen. Wir freuen uns, dass wir ihre Eltern und die kleine Schwester persönlich kennenlernen können. Dann erleben wir selbst die Sprachbarriere, die Irene am Anfang in Deutschland hatte. Wir freuen uns drauf zu sehen, wie Irene jetzt wieder in ihrem alten Leben angekommen ist und werden uns nicht aus den Augen verlieren.

Gastfamilie aus Sachsen-Anhalt

„Sean war wie ein dritter Sohn für uns.“

Unsere Jungs haben sich gut verstanden und viel voneinander gelernt. Unser schönstes gemeinsames Erlebnis war der Skiurlaub, bei dem der Neuseeländer Sean zum ersten Mal Schnee sah und wie ein Kind getobt und sich gefreut hat. Auch die Fahrgeschäfte auf dem Weihnachtsmarkt waren neu für ihn, allerdings gewöhnungsbedürftig für seinen Magen! Wir freuen uns auf Sean, falls er in Deutschland ein Studiensemester einlegt und hoffen, dass wir auch einmal seine Familie bei uns begrüßen können.

Gastfamilie aus Brandenburg

„Veera hat ihren 18. Geburtstag bei uns verbracht.“

Aufgrund der Coronapandemie konnte leider nicht viel unternommen werden, aber wir haben mit der ganzen Familie im Garten gegrillt. Veera bekam viele Geschenke und zwei Kuchen ihrer Wahl. Es war ein sehr schöner Tag und Veera spielte stundenlang mit unserer kleinen Nichte und trug sie auf ihren Schultern.

Gastfamilie aus Hessen

„Lucia war immer interessiert an Neuem“

Eine schöne Erinnerung ist unsere Reise an die Ostsee. Lucia war noch nie dort gewesen. Wir wohnten in einem netten Hotel direkt am Strand. Es war März und trotzdem ging sie gemeinsam mit dem Gastvater im Meer baden!

Gastfamilie aus Brandenburg

„Wir sind dankbar für die tollen, aufregenden 10 Monate”

Wir hatten einen Riesenspaß mit Lorenzo aund seiner verrückten Art und ein freundschaftliches Verhältnis. Er war hilfsbereit, ehrlich und immer aufmerksam. Wir hatten viel Spaß zusammen bei seinem ersten Mal im Fußballstadion.“

Gastfamilie aus NRW

„Wir hatten viel Spaß zusammen”

Wir haben Sofia aus Italien als sehr freundliches und hilfsbereites Mädchen erlebt. Sie hatte eine gute Beziehung zu unseren zwei Söhnen. Sofia hat sich ganz toll integriert und auch in der Schule schnell nette Freunde gefunden.

Gastfamilie aus Bayern

„Wir haben uns so gut verstanden, dass uns in vielen Dingen die Zeit davon lief”

Wir haben mit Miri aus Norwegen zum Abschluss ihrer kurzen Zeit bei uns den Hansa-Park besucht. Im Vorfeld war sie sehr skeptisch, ob sie sich in die größeren Fahrgeschäfte traut. Unsere Kinder genossen so anfänglich Kindheitserinnerungen in Kinderfahrgeschäften. Nach und nach taute Miri auf und war schlussendlich die, die gar nicht mehr stoppen wollte Achterbahn zu fahren.

Gastfamilie aus Schleswig-Holstein

„Lucrezia hat sich gut und schnell in die Familie integriert.“

Sie war immer freundlich und hilfsbereit. Wir haben als Familie viel unternommen und Sehenswürdigkeiten gesehen, die wir uns ohne Lucrezia nicht angeschaut hätten, wie die Schlösser in Potsdam oder Madame Tussauds.“

Gastfamilie aus Berlin

Möchtet ihr Gastfamilie werden?

Sendet uns eure Bewerbung als Gastfamilie noch heute. Wir rufen zurück und erklären euch, wie unser Gastfamilienprogramm funktioniert. Der Bewerbungsbogen ist natürlich unverbindlich.