Sprachreisen für 12 bis 19-Jährige
Seit 1958 zeigen wir jungen Menschen die Welt

Eine typische Woche

Jede Sprachreise ist einzigartig, doch darauf kannst du dich verlassen: neue enge Freundschaften, viel Zeit am Strand, jede Menge Spaß, Sightseeing und das unschlagbare Gefühl, eine zweite Sprache zu sprechen. So sieht etwa eine typische Woche in Brighton aus:

Stadtspaziergang – Sonntag

“Am ersten Tag liefen wir durch die Stadt, um Brighton kennenzulernen. Danach fiel es uns leicht, den Weg zur Sprachschule, zum Strand und unserem Treffpunkt zu finden. Perfekt!"

Im Unterricht – Montag

"Super Tag in der Klasse! Wir hatten viel Spaß. Zum Beispiel haben wir Sprachspiele gemacht, bei denen es auf Schnelligkeit ankam und uns so die neuen Adjektive gemerkt, die wir gelernt haben."

Strandtag – Dienstag


"Das Wetter war superschön, deshalb gingen wir zum Brighton Pier und an den Strand. Der beste Ort nach einem Schultag!"

Royal Pavilion – Mittwoch

"Unsere Betreuer sind mit uns zum Royal Pavilion in Brighton gegangen. Ich hatte vorher noch nie davon gehört, aber es war so cool. Nach dem Abendessen haben wir eine Schatzsuche durch die Stadt gemacht."

Lunchtüte – Donnerstag

"Meine Gastfamilie gibt mir meistens eine Lunchtüte mit einem Sandwich, Obst, einer Tüte Chips und manchmal sogar Schokolade mit. Wir essen fast immer draußen in der Sonne."

STS Student Party – Freitag

"Heute Abend hatte wir die beste Party! Wir haben stundenlang getanzt und unsere Betreuer haben uns mit einer Tanzperformance überrascht. Wir haben so gelacht! Jetzt schnell ins Bett, morgen geht’s nach London. Ich bin so aufgeregt!"

London– Samstag

"London war super! Da kann man so gut shoppen und bevor wir zurückgefahren sind, hatten wir auf der Oxford Street einen Afternoon Tea. Das war viel besser, als ich erwartet hatte, mit vielen süßen Sachen."

Beach Party – Sonntag

"Wunderschöner Abend am Strand. Wir haben Marshmallows über dem Lagerfeuer geröstet und unsere Betreuer hatten Spiele vorbereitet. Morgen geht’s wieder in die Sprachschule. Ich bin gespannt, ob ich mich an diese ganzen Adjektive erinnere..."